Domina Videos - Domina Videos Extreme Domina Videos BDSM

Eigentlich hat Lady Anja ihren menschlichen Abstelltisch genau dafür aufgestellt - um Dinge auf ihm abzustellen. Und was macht das dumme Möbelstück? Es spricht sie von der Seite an! Und was macht Herrin Lady Anja? Das Einzige, was bei diesem Subjekt noch hilft um ihm Vernunft und Gehorsam einzubläuen: Sie tritt ihm mit der vollen Wucht ihrer Stiefel in die Eier!! Allein die Tatsache, dass sie gleich auf ein Date geht und keine Zeit für diesen Loser hat, macht sie noch wütender und unerbittlicher!


Endlich sind die Knastis da... Herrin Gaia hat zusammen mit ihren Kolleginnen die volle Kontrolle über die Neuankömmlinge. Immerhin bringen ihre Peitschen die Verbrecher dazu, brav in einer Linie zu laufen! Die schweren Ketten machen diese Esel so lahm, dass wir ziemlich lange brauchen, um sie von einer Stelle zur nächsten zu peitschen. Für einen ersten Funktionstest sollen sie simple Aufgaben erledigen, an denen sie aber schnell scheitern. Diese nichtsnutzigen Versager können wir auch direkt in ihr Loch bugsieren, in dem sie so lange stecken, bis wir wissen, was wir mit diesem dummen Haufen anstellen wollen.


Es könnte nichts Schöneres für dominante Frauen wie uns geben, als einen devoten, total unterwürfigen Fußsklaven zu haben, den man sich als Schuhregal halten kann! Genau das machen ich und Miss Jenna - wir halten ihn direkt vor der Tür, damit er nach jedem unserer Spaziergänge oder Einkäufe die Schuhsohlen wieder sauber leckt und wir unsere Schuhe auf seinem Körper abstellen können, bevor wir die Wohnung betreten. Das geht so einfach: Wir halten die Schuhsohlen über sein Maul und er leckt alles mit der Zunge ab! Jeden Dreck von der Straße!!


Fußsklave, antreten!! Es ist wieder Zeit für deine Dienste als Fußschnüffler. Lady Gold war gerade beim Sport und braucht jetzt eine ordentliche Erfrischung, und was wäre da besser, als eine kühle, nasse Zunge an ihren verschwitzten Füßen? Vorher darfst du natürlich die Schuhe ausgiebig abriechen und sollst dich auch den nassen, triefenden Schweißsocken widmen. Du hast schon richtig gelesen, du SOLLST! Da sind keine anderen Optionen. Sei doch froh - schließlich darfst du danach endlich an ihren duftenden Füßen lecken und knabbern!!


Manche Fan Wunschvideos sind wahre Goldstücke, deswegen teilt Madame Marissa dieses mit ihren anderen Fans! Der Sklave steht mit dem Rücken zur Wand vor ihr und ahnt schon Schlimmes, doch es kommt tatsächlich noch Schlimmer! Madame Marissa kickt ihn mit harten Tritten gegen die Wand und verpasst ihm im Anschluss ein gnadenloses Trampling, bei dem nicht mal sein Kopf geschont wird! Das entfacht in ihr eine noch größere Lust - schließlich springt sie zum Schluss noch von einem Hocker auf den Sklaven... und zwar mit Schmackes!


Was auch immer er von dem Treffen mit Serena erwartet hat, er wird bitter enttäuscht! Denn Serena wird ihn mit ihrem geilen Knackarsch unter sich peinigen, bis ihm die Luft vor Schreck ausgeht! Serenas Arschbacken klemmen die Nase des Sklaven fest zwischen sich ein und hinterlassen ihm ab da nur noch den köstlichen Duft ihres anbetungswürdigen Arsches. Sein Jammern wirkt sich kontraproduktiv für ihn aus, denn Serena findet sein Leiden eher belustigend, als alles andere! Sie hat es total drauf, ihre Sklaven artgerecht zu demütigen!


Über sechs Stunden lang hat sich dieser Fußabtreter vor den Eingang eines Clubs gelegt. Drei Stunden davon wurden aufgezeichnet, in denen die Partygäste - allesamt unerfahren im Thema Trampling - neugierig über den in den Teppich eingerollten Sklaven steigen, um in den Club zu gelangen. Und an diesem Tag am Wochenende ist der Club hoch frequentiert! Zahlreiche High Heels und Stiefel, teils auch sehr feste Kampfstiefel oder Sneaker, trampeln auf seinem Körper herum und scheinen auch Gefallen daran zu finden!


Du kniest bereits, wie ich es von dir verlange! Jetzt schnappe ich mir deinen Kopf mit meinem Gürtel und drücke dich fest an meinen Prachtarsch. Du wirst ihn lecken und anbeten, weil du mein kleiner Arschsklave bist! Aber denk nicht, dass ich meine Jeans ausziehe; sei lieber dankbar dafür, so nah dran zu kommen!! Also küsse meinen Jeansarsch und sauge den Duft tief in deine Nase! Wer weiß, wann ich dich wieder so nah ran lasse, du dreckiger Köter!


Mein braver Sklave würde gerne ungeduldig jeden Zentimeter meines Körpers verehren und liebkosen, den Lackstoff spüren und anbeten... doch seine Hände sind hinter seinem Rücken gefesselt und ich dirigiere ganz genau jede seiner Bewegungen. Er darf den Arsch seiner Herrin küssen und nutzt die Gelegenheit, sich äußerst hingebungsvoll zu zeigen. Das gefällt mir... deshalb lasse ich ihn das selbe mit meinen High Heels machen. Und er stellt sich wahnsinnig gut an!


Diese Made ist schon ganz ungeduldig bei dem Treffen mit Miss Amy und mir. Er legt einen Haufen Scheine auf den Tisch, nur um unsere stinkenden Socken riechen zu dürfen. Aber so leicht machen wir es unserer Drecksmade nicht. Er hat sich vorzuarbeiten und fängt erst bei unseren Stiefeln an, bis wir ihn ins nächste Level schicken. Noch ungeduldiger leckt er unsere Sohlen und fängt fast an, seine Anbetung schlampig auszuführen, doch wir bringen ihn relativ schnell wieder auf den rechten Weg und zum Schluss hat er sich tatsächlich seine Belohnung verdient und darf unsere stinkenden Socken abschnüffeln wie ein kleiner Hund!


Peg und Vicky haben sich beim Sklavenverleih ein Exemplar angemietet, von dem sie anfänglich ziemlich enttäuscht waren. Was soll so ein elender Waschlappen schon bringen?! Doch sie wollen sich den Abend nicht verderben lassen und machen das beste aus der Situation. Zuerst darf er Schuhe lecken, dann ihre Füße mit seiner Zunge verwöhnen. Da er schon mal da ist, beschließen die Freundinnen, auch andere Fantasien an ihm auszuprobieren und setzen sich sogar mit ihren halbnackten Ärschen auf sein Gesicht. Wer hätte das gedacht - der Sklave taugt ja wirklich was! Schließlich sind sie doch noch zufriedener, als anfangs gedacht!


Das ist die totale Atemkontrolle! Ich habe den Loser in meiner Beinschere gefangen und er kann sich wohl nicht so sehr wehren, wie er gern wollte.. denn meine Beine sind gefährlich durchtrainiert! Es gibt so viele Wege, diesen Waschlappen um seine Atemluft zu bringen und ich habe mich für einen Staubsauger entschieden, den ich an sein Maul halte. Damit will ich mal ausprobieren, ob ich ihm die Luft einfach so aussaugen kann! Was für eine Doppelbelastung, wo sein Hals doch schon extrem verklemmt ist.. ;-)


Wie immer liegt mein Loser schon wehrlos und jammernd auf dem Boden, noch bevor ich angefangen habe. Aber ich lasse ihn nicht lange warten und rotze ihm einen Sturzbach nach dem anderen in seine Fresse. Das mag er gar nicht - aber wie egal mir das ist! Es macht mir Spaß und ich lasse die Spucke immer weiter aus meinem Mund tropfen! Dann nehme ich meinen Schuh, bespucke diesen und verreibe die warme Flüssigkeit frisch über seinem Gesicht.


Mein kleiner Cuckold Sklave wäre meiner heißen Fotze gerne näher gekommen, aber den Spaß gewähre ich ihm nicht. Ich weiß, dass er den tiefen Wunsch hegt, mir das Sperma meines Alpha Lovers aus der Möse zu saugen... und natürlich haben wir es wieder mal hart getrieben, doch wir haben ein Kondom benutzt! Dieses Geschenk hat mein Lover randvoll gespritzt, damit wir den Cucki heute reich beschenken können. Er wird es bis auf den letzten Tropfen auslutschen!


Für diese Sklavenfolter habe ich mich mit Mutter Natur verbündet und ihr ein Sklavenopfer dargebracht. Ich werde diesen Jammerlappen mit großen, schwarzen Ameisen quälen und binde ihn mit nacktem Oberkörper so am Waldboden fest, dass er den perfekten Laufsteg für die kleinen Biester bietet. Jetzt fängt der Spaß an und er heult rum wie eine kleine Göre! Aber das werde ich ihm auch noch austreiben; denn jedes Mal, wenn er sein Maul aufmacht, benutze ich es als Aschenbecher!


Tja, da hat's wohl länger in der Tiefgarage gedauert, deshalb muss ich meine kleine Sklavin hier im Keller foltern. Weiter kommen wir heute nicht, aber das ist nicht schlimm - denn hier kann ich sie perfekt ans Kellergitter fesseln. Wie gut, dass Kabelbinder immer irgendwo griffbereit rumfliegen! Jetzt gleite ich zwischen ihre süßen Beine und geile ihre Fotze ein bisschen auf, bevor ich gleich ihre kleine Nippel foltern werde. Dabei kann sie sich kein Stück bewegen.


Goddess Mel wird dich zusammen mit ihrem Lover keusch halten! Du bist der Sklave eines Alpha-Paares und wirst so erzogen wie die BEIDEN es für richtig halten! Das dein Penis von dem Dom-Paar keusch gehalten wird ist doch wohl klar - oder denkst du etwa du darfst wichsen wann du willst?!


Selbst schuld, wenn du dein Wichsverbot nicht ernst genommen hast. Jetzt wirst du mit den Konsequenzen leben müssen! Danach würdest du dir wünschen, du hättest einmal deine Finger still gehalten... dein kleines Sklavenschwänzchen hätte dir gedankt! Doch nun bekommst du einen Keuschheitsgürtel und musst eben SO Gehorsam lernen. Es gibt nur einen Schlüssel und nur einen Weg, deine Keuschheit aufzuheben. Und dieser Weg ist steinig und wird dein Hirn zerfressen.


Kaum springen die ultra hohen, geilen Overknee Stiefel aus Lack in dein Sichtfeld, ist dein Sklavenhirn durchgebrannt. Während du deine Herrin dabei beobachtest, wie sie damit im Raum auf und ab geht, brennen sich die Geräusche des klackernden Absatzes in dein Gehirn. Auf Befehl kniest du nieder wie eine Marionette, um die folgenden Befehle demütig entgegen zu nehmen und für deine Herrin auszuführen. Dein Gehirn ist danach ein neues - ein devotes, süchtiges Sklavenhirn.


Bei Madame Marissa bekommt der Begriff "Käsefüße" eine frische Bedeutung ;-). Sie legt sich vor ihrem Tag im Office zwei Käsescheiben in die geilen, schwarzen Büro High Heels und steigt mit ihren hübschen Füßen rein. Dann gibt sie dem Sklaven unter ihrem Computertisch die volle Dröhnung während der Arbeitszeit: Er kriegt ihre Schuhe zu lecken, kriegt den Käse servierfrisch von den Füßen zu fressen und muss selbst die letzten, kleinen Stückchen mit seiner Zunge rauslecken!






  Abonniere unseren RSS Feed